Deutsch | English
 
Deutsch | English
 
 
SYNCRO EXPERTS

Lean-Quality – was bedeutet das?

 

Poka-Yoke (narrensichere Mechanismen)

Als Poka-Yoke-Vorrichtungen bezeichnet man die Einrichtung von vorbeugenden und automatischen Fehlervermeidungsmechanismen, die es im Idealfall unmöglich machen, dass ungewünschte Abweichungen überhaupt erst entstehen können. Sie existieren als konstruktive, ablauforientierte und bedienungsorientierte Maßnahmen. Ein Beispiel ist uns allen eingängig: wenn wir am Geldautomaten Bargeld abheben, müssen wir immer zunächst unsere Karte wieder aus dem Automaten ziehen, bevor sich der Geldschacht öffnet. Alles, was beim Vergessen der Karte im Automaten folgen würde, wäre Verschwendung und dies für alle Beteiligten: Karte sperren lassen, Telefonate führen, neue Karte anfordern und ausstellen etc. Dies wird durch den simplen Poka-Yoke-Mechanismus vermieden – der Kunde MUSS seine Karte herausziehen, sonst gäbe es kein Geld!

 

Systematische Problemlösung

Die Systematische Problemlösung nach der 6-Stufen-Methode wird in allen Fällen angewendet, in denen eine Fehlervorbeugung mit Poka-Yoke-Mechanismen nicht möglich oder aber ausreichend war. Sie wird nach dem „PDCA-Kreis (plan–do–check–act) oder auch „Deming-Kreis“ durchgeführt und beinhaltet neben der eindeutigen Problembeschreibung, der Definition von Sofortmaßnahmen und der Ursachenanalyse (mögliche und wahre Ursachen) die Definition von Gegenmaßnahmen mit einer angemessenen Wirksamkeitskontrolle.

 

Six-Sigma

Der messtechnisch und mathematisch orientierte Ansatz wird bei sehr wichtigen und vor allem extrem genauen Ergebniserwartungen angewandt. Er ermöglicht eine robuste Einstellung des Prozesses, um die Wirkung von Störgrößen zu minimieren.

Sie wissen nun, welche Methoden u.a. zur Absicherung der Qualität angewandt werden können. Methoden sind jedoch zunächst theoretisch – ihre Kraft entfalten sie in der Praxis. Wenn sie mehr hierzu erfahren möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Kontakt

LP Anfrage Formular

Landing Page Formular